L5: Soziale Netzwerke und Kommunikationsplattformen

1. Grundlagen

Soziale Netzwerke sind Online-Plattformen, die es Nutzern ermöglichen, Profile zu erstellen, sich mit anderen zu vernetzen, Inhalte zu teilen und zu kommunizieren. Sie dienen dem Austausch von Informationen, Ideen, persönlichen Nachrichten und anderen Inhalten.

Eine Plattform, auf der Nutzer Profile erstellen, Freundschaften knüpfen, Nachrichten teilen und Gruppen beitreten können. Mit beinahe rund 3 Milliarden aktiven Nutzerinnen und Nutzern im Jahr 2023 ist es das meistgenutzte soziale Netzwerk der Welt. 

Facebook ist eines der ersten sozialen Netzwerke (Gründung 2004), daher ist sein Publikum recht alt. Die Zahlen aus Deutschland lassen sich auf die Schweiz übertragen. In Deutschland waren im Jahr 2021 65% der Nutzerinnen und Nutzer älter als 30 Jahre, 31% sind älter als 50 Jahre.

Die App legt den Fokus auf das Teilen von Fotos und Videos, mit der Möglichkeit, diese zu kommentieren und zu liken. Es gibt weltweit rund 2 Milliarden aktive Instagram-NutzerInnen und Nutzer pro Monat. 

Da Instagram etwas später auf den Markt kam, als Facebook, sind auch die Nutzerinnen und Nutzer etwas jünger. Rund 31% sind zwischen 24 und 35 Jahre alt. 

ACHTUNG: Rund 5% sämtlicher Konten sind Fake-Accounts. Dazu wirst du in der Lektion 7 mehr erfahren.

 

Die App wird vorwiegend von Kindern und Jugendlichen genutzt. Bilder und Clips lassen sich einfach bearbeiten und versenden. Die Besonderheit an der App: je nach Einstellung verschwinden die Nachrichten nach wenigen Sekunden oder Stunden wieder. 

Im Vergleich zu den anderen sozialen Netzwerken sind bei Snapchat fast nur 14- bis 29-jährige Nutzer.

Neben kreativen Bearbeitungsmöglichkeiten von Bildern und Videos nutzen bevorzugt Jugendliche den Messenger auch, um freizügige und erotische Fotos von sich zu versenden. Das Versenden von erotischen Bildern und Videos wird Sexting genannt. Das kann gefährlich werden. Mehr zu diesem Thema erfährst du im Kurs “Jugendstrafrecht“.

 

Die App “TikTok” gehört neben Facebook, Instagram und WhatsApp zu den meist heruntergeladenen Apps überhaupt. Vor TikTok war in Europa bereits die App musical.ly unter Jugendlichen beliebt, die die gleichen Funktionen wie TikTok zur Verfügung stellte. musical.ly wurde 2018 vom chinesischen Konzern ByteDance aufgekauft. 

Auf TikTok lässt sich alles mögliche finden:

  • Tutorials zu allem möglichen
  • Persönliche Clips/Erfahrungen
  • Comedy und Pranks (Streiche)
  • Tanzen/Choregrafie
  • Lypsyne (Lippensynchronisation)
  • Wissen und Bildung

WICHTIG: Edukado gibt es auch auf TikTok  (edukado_ch)

Bei diesen Apps spricht man von Kommunikationsplattformen. Diese Dienste (Apps) werden vor allem für private Kommunikation genutzt. Dabei werden in der Regel Text- oder Sprachnachrichten versendet oder Videoanrufe getätigt. Im Gegensatz zu den sozialen Netzwerken dienen diese Apps der Kommunikation zwischen Freunden und Bekannten. 

Bspw.

  • Whatsapp
  • Threema
  • Telegram

2. Tipps und Tricks

Nachfolgend findest du verschiedene wichtige Informationen zu Instagram und TikTok. Unterhalb der Bilder hast du zudem die Möglichkeit sehr informative Flyer zu den einzelnen Apps anzuschauen. Diese wurden von klicksafe erstellt.    

3. Altersbeschränkungen

Instagram

13 Jahre

Facebook

13 Jahre

TikTok

13 Jahre

Snapchat

13 Jahre

Instagram

16 jahre

4. Beispiele

5. Zeit für ein Quiz

Klicke auf den Button “Als vollständig markieren“. Damit der Button grün wird (aktiv ist), musst du alle Fragen beantwortet haben und mindest 60% richtig haben.